Restrukturierung von Startups

Die Folgen der Coronakrise und der Krieg in der Ukraine hat wirtschaftlich viele Startups massiv betroffen, so dass diese insolvenzgefährdet sind bzw. die Liquidität auszugehen droht. Als Startup-CFO /​“Chief Restructuring Officer” in Teilzeit helfen wir Startups bei Restrukturierung und Unternehmenssanierung.

|Restruk­tu­rierung von Startups|

Schon in normalen Zeiten ist die Startup-Realität verdammt hart — etwa 90 % aller Startups scheitern und nur ca. 0,5 % erreichen einen echten “Produkt-Markt-Fit” bzw. erhalten eine Venture Capital (“VC”)-Finanzierung. Nur 1 von 200 Startups performed wirklich hervor­agend. Fortune berichtet über den “Top-Grund”, warum Startups scheitern: “They make products no one wants.
Man kann die Erfolgs­quote sogar noch niedriger ansetzen: “Wenn die Wahrschein­lichkeit, finan­ziert zu werden 0,7 % beträgt, und die Wahrschein­lichkeit, dass ein finan­ziertes Unter­nehmen erfolg­reich ist 8 %, dann beträgt die Gesamt­erfolgs­quote 0,05 % (dies entspricht 1 Startup von 2000).” (Quelle: Corporate Finance Institute)

Die Gründung eines Startups ist wirklich eine der härtesten Heraus­for­de­rungen, selbst für die intel­li­gen­testen Gründer und unter Normal­be­din­gungen (ohne Corona und Krieg in der Ukraine).

Harte Zeiten für Startups

Die Finanz­märkte spielen gerade verrückt, z. B. sehr starker Zinsan­stieg und das Handels­vo­lumen für Put-Geschäfte ist auf Rekordhöhe. Der Risiko­ap­petit von VC-Inves­toren sinkt aktuell sehr schnell.
Jetzt müssen Startups von Wachstum auf Liqui­di­täts­si­cherung umschalten, um zu Überleben.

“Wir alle kennen das Ergebnis: Tech-Aktien sind auf den öffent­lichen Märkten abgestürzt, Scaleups wollen nicht an die Börse gehen, während der Markt am Boden liegt, und Inves­toren fragen sich, wie und wann sie anfangen werden, Renditen zu sehen.
Hinzu kommen eine Rekord­in­flation in ganz Europa, die Aussicht auf steigende Zinssätze und eine allge­meine Konjunk­tur­ab­schwä­chung, und schon hat man das Rezept für eine große Dosis Medizin für die Gründer des Konti­nents, nachdem die VCs 2020 und 2021 rekord­ver­dächtige Summen in die Kassen gespült haben.”

sifted (FT), 15. Juni 2022, übersetzt
Startup-CFO und Chief Restructuring Officer (CRO)" für die Restrukturierung und Unternehmenssanierung von Startups
Als Startup-CFOs bzw. “Chief Restruc­turing Officer (CRO)” unter­stützen wir (Technologie-)Startups in wirtschaft­lichen Schwie­rig­keiten bzw. bei der Restruk­tu­rierung sowie Unternehmenssanierung.

Viele von VCs finan­zierte Startups haben agressive Umsatz­wachs­tums­pläne. Werden diese nicht erfüllt, kann ein Startup sehr schnell in wirtschaft­liche Schwie­rig­keiten geraten bzw. die Liqui­dität ausgehen. Die Folge ist Insolvenz. Besonders die Corona­krise hat viele Startups beim Umsatz deshalb besonders hart betroffen. Zudem ist es schwie­riger geworden eine Finan­zie­rungs­runde mit neuen Inves­toren zu realisieren.

Ein klassisches Beispiel für die Folgen von unerfahrenen Startup-CFOs — der Fall des Berliner Startups Weissmaler

Hatte einmal einen Investor des Startups Weiss­maler bei einem öffent­lichen Vortrag in Düsseldorf gehört — damals war er noch ganz Stolz auf sein Investment.

“Das Berliner Handwerker-Startup Weiss­maler ist insolvent … Das Startup selbst äußerte sich seit Tagen nicht auf Anfragen. In einer Nachricht an einen Handwerker teilt das Startup aber mit, dass man auf Grund “unbezahlter Kunden­rech­nungen” Insolvenz angemeldet habe und der Geschäfts­be­trieb einge­stellt werde.” 

Quelle Deutsche Startups

“Im Rahmen der verfolgten Wachs­tums­stra­tegie, insbe­sondere im Geschäfts­kun­den­be­reich, wurden teilweise nicht adäquate Preise kalkuliert.”

GT Restruc­turing

Offenbar fehlte es an einem funktio­nie­renden Kredit­ma­nagement und einer kosten­de­ckenden Preis­kal­ku­lation bei Weiss­maler. Der unerfahrene CFO hatte im Jahr 2016 noch als Praktikant bei Weiss­maler gearbeitet und war im folgenden Jahr schon als CFO für das Startup tätig — eine schnelle Karriere. Im Juli 2019 kam dann das Aus durch die Insolvenz.

Als erfahrene Startup-CFOs restrukturieren und sanieren wir Startups

Als Startup-CFO /​“Chief Restruc­turing Officer (CRO)” helfen wir Startups bei der Restruk­tu­rierung, Unter­neh­men­sa­nierung bzw. den Break-Even möglichst aus eigener Kraft zu erreichen. Wir haben umfang­reiche Erfahrung mit dem (Finanz-)Management von Techno­logie-Startups, siehe z. B. unser Startup-Bushidō mit den 7 wesent­lichen Erfolgs­fak­toren für Startups, die natürlich gerade auch in der Krise gelten.

Als Remote Startup CFO bieten wir diesen Service auch in der Schweiz (insbe­sondere für die Region Basel, Bern und Zürich) an.