Restrukturierung von Startups

Die Coronakrise hat viele Startups massiv betroffen, so dass diese insolvenzgefährdet sind bzw. die Liquidität auszugehen droht. Als Startup-CFOs in Teilzeit helfen wir Startups bei Restrukturierung und Unternehmenssanierung.

Restrukturierung von Startups

|Restruk­tu­rierung von Startups|

Schon in normalen Zeiten ist die Startup-Realität verdammt hart — etwa 90 % aller Startups scheitern und nur ca. 0,5 % erreichen einen echten “Produkt-Markt-Fit” bzw. erhalten eine Venture Capital (“VC”)-Finanzierung. Nur 1 von 200 Startups performed wirklich hervor­agend. Fortune berichtet über den “Top-Grund”, warum Startups scheitern: “They make products no one wants.
Man kann die Erfolgs­quote sogar noch niedriger ansetzen: “Wenn die Wahrschein­lichkeit, finan­ziert zu werden 0,7 % beträgt, und die Wahrschein­lichkeit, dass ein finan­ziertes Unter­nehmen erfolg­reich ist 8 %, dann beträgt die Gesamt­erfolgs­quote 0,05 % (dies entspricht 1 Startup von 2000).” (Quelle: Corporate Finance Institute)

Die Gründung eines Startups ist wirklich eine der härtesten Heraus­for­de­rungen, selbst für die intel­li­gen­testen Gründer und unter Normal­be­din­gungen (ohne Corona).

Restrukturierung und Unternehmenssanierung von Startups
Als Startup-CFOs bzw. Sanie­rungs­be­rater unter­stützen wir (Technologie-)Startups in wirtschaft­lichen Schwie­rig­keiten bzw. bei der Restruk­tu­rierung sowie Unternehmenssanierung.

Viele von VCs finan­zierte Startups haben agressive Umsatz­wachs­tums­pläne. Werden diese nicht erfüllt, kann ein Startup sehr schnell in wirtschaft­liche Schwie­rig­keiten geraten bzw. die Liqui­dität ausgehen. Die Folge ist Insolvenz. Besonders die Corona­krise hat viele Startups beim Umsatz deshalb besonders hart betroffen. Zudem ist es schwie­riger geworden eine Finan­zie­rungs­runde mit neuen Inves­toren zu realisieren.

Ein klassisches Beispiel für die Folgen von unerfahrenen Startup-CFOs — der Fall des Berliner Startups Weissmaler

Hatte einmal einen Investor des Startups Weiss­maler bei einem öffent­lichen Vortrag in Düsseldorf gehört — damals war er noch ganz Stolz auf sein Investment.

“Das Berliner Handwerker-Startup Weiss­maler ist insolvent … Das Startup selbst äußerte sich seit Tagen nicht auf Anfragen. In einer Nachricht an einen Handwerker teilt das Startup aber mit, dass man auf Grund “unbezahlter Kunden­rech­nungen” Insolvenz angemeldet habe und der Geschäfts­be­trieb einge­stellt werde.” 

Quelle Deutsche Startups

“Im Rahmen der verfolgten Wachs­tums­stra­tegie, insbe­sondere im Geschäfts­kun­den­be­reich, wurden teilweise nicht adäquate Preise kalkuliert.”

GT Restruc­turing

Offenbar fehlte es an einem funktio­nie­renden Kredit­ma­nagement und einer kosten­de­ckenden Preis­kal­ku­lation bei Weiss­maler. Der unerfahrene CFO hatte im Jahr 2016 noch als Praktikant bei Weiss­maler gearbeitet und war im folgenden Jahr schon als CFO für das Startup tätig — eine schnelle Karriere. Im Juli 2019 kam dann das Aus durch die Insolvenz.

Als erfahrene Startup-CFOs restrukturieren und sanieren wir Startups

Als TEILZEIT-CFO /​Startup-CFO helfen wir Startups bei der Restruk­tu­rierung, Unter­neh­men­sa­nierung bzw. den Break-Even möglichst aus eigener Kraft zu erreichen. Wir haben umfang­reiche Erfahrung mit dem (Finanz-)Management von Techno­logie-Startups, siehe z. B. unser Startup-Bushidō mit den 7 wesent­lichen Erfolgs­fak­toren für Startups, die natürlich gerade auch in der Krise gelten.

Als Remote Startup CFO bieten wir diesen Service auch in der Schweiz (insbe­sondere für die Region Basel, Bern und Zürich) an.